Förderverein

Bericht von der Mitgliederversammlung

Einen Generationenschnitt hat der Förderverein für diakonische Arbeit, früher Krankenpflegeverein Söllingen, bei der Besetzung seines Verwaltungsteams vorgenommen. Anlässlich der Mitgliederversammlung am Mittwoch, den 24. Juni 2015 wurden der neue Vorstand gewählt: Vorsitzende Ruth Speer, Vertreter Wolfgang Becker, Kassenverwalter Tobias Stein, Schriftführer Wolfgang Langenbein und als Beiräte Wilfried Brenner und Gerda Beeh.

Als weiterer Tagesordnungspunkt der Mitgliederversammlung hielt Pfarrer Norbert Gantert eine Kurzandacht zum Thema Barmherzigkeit. Ein Leitvers aus der Bibel „Seid barmherzig, wie auch euer Vater barmherzig ist“ stand dabei im Mittelpunkt. Gerade das ist Motivation und Ziel der diakonischen Arbeit an Menschen die Hilfe benötigen.

Herr Franz Schäfer berichtete über die Aufgaben des Fördervereins. Der Sinn und Zweck der Ökumenischen Fördervereine ist es, bedürftigen Menschen Hilfe zu gewähren. Der Jahresbeitrag sollte als ein Solidarbeitrag für bedürftige, kranke, einsame und alte Menschen in unserer Gemeinde betrachtet werden. Folgende Leistungen werden vom Förderverein mitgetragen: Hospizarbeit, Übernahme der Investitions-kosten bei Patienten die mehr als zweimal täglich besucht werden und für weitere ergänzende diakonische Leistungen. Herr Schäfer betonte, dass die Mitgliedschaft im Ökumenischen Förderverein eine wertvolle Unterstützung der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal bedeutet. Damit wird die Lebensqualität älterer Menschen in Pfinztal – auch bei zunehmender Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit gesichert.

Herr Tobias Stein, Verwaltungsleiter der ökumenischen Diakoniestation Pfinztal, hielt einen Vortrag über die seit Januar 2015 neu geregelten Leistungen der  Pflegeversicherung. Durch das Pflegestärkungsgesetz wurden die Leistungen für Pflege-bedürftige und ihre Angehörigen spürbar ausgeweitet. Die Ambulante Pflege zu Hause bietet Pflege-bedürftigen ein Leben in ihrer gewohnten Umgebung. Der Gesetzgeber gewährt dazu zahlreiche Hilfen – von der Zahlung ambulanter Pflegekräfte bis hin zu Hilfen für pflegende Angehörige. Kurzzeitpflege, Verhinderungspflege, Tagespflege, Betreutes Wohnen und viele weitere Leitungen der Diakoniestation werden vom Gesetzgeber unterstützt. Mitarbeiter der Diakoniestation beraten Sie darüber sehr gerne.

Ruth Speer dankte einigen Mitgliedern des Fördervereins für ihre langjährige Mitgliedschaft und ehrenamtliche Mitarbeit ganz herzlich. Geehrt wurde Frau Erna Mußgnug, sie kassierte über 40 Jahre den Mitgliedsbeitrag. Auch Herr Franz Schäfer darf auf eine 40jährige verantwortliche Mitarbeit im Verein zurückblicken. Frau Elisabeth Baier war 30 Jahre und Frau Lisa Schrimm 25 Jahre Beisitzer im Vorstand. Herr Wilfried Brenner wurde für die jahrelange Arbeit des ersten Vorsitzenden herzlich gedankt.

An dieser Stelle möchten wir Sie einladen und herzlich bitten:
Unterstützen Sie die Ökumenischen Fördervereine mit Ihrer Mitgliedschaft. Der jährliche Beitrag beträgt 18€. Weitere Informationen und Beitritts-erklärungen erhalten Sie im Pfarramt sowie bei der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal.

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!

Ökumenischer Förderverein für die diakonische Arbeit der Kirchengemeinden!  

Was bringt mir eigentlich eine Mitgliedschaft im Ökumenischen Förderverein (früher Krankenpflegeverein)?   Diese Frage soll am Anfang dieses Berichtes ehrlich beantwortet werden: Eine Mitgliedschaft bringt auf den ersten Blick tatsächlich nur noch einen geringen (finanziellen) Vorteil: Laut den Pflegekassen werden Aufwendungen der Pflegeeinrichtungen für Investitionen (z.B. der Unterhalt für Geschäftsräume) auf die betreuten Pflegebedürftigen umgelegt. Diese so genannten Investitionskosten werden zusätzlich pro Hausbesuch in Höhe von 1,-€ erhoben und den Patienten der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal maximal 2x täglich berechnet. Für alle zusätzlichen Hausbesuche werden die Investitionskosten durch die Ökumenischen Fördervereine finanziert. (Bsp: Die Diakoniestation erbringt bei einem pflegebedürftigen Patient 3 tägliche Hausbesuche. Der Förderverein übernimmt hier 30,-€ monatlich – also 360,-€ jährlich; für einen Jahresbeitrag von
18,-€).  

Auch wenn eine Mitgliedschaft sich bei näherer Betrachtung doch tatsächlich finanziell lohnen kann, steht doch deutlich mehr dahinter: Der demografische Wandel bedeutet für unsere Gesellschaft eine große Herausforderung. Mit der steigenden Zahl an älteren, pflegebedürftigen Menschen wächst der Bedarf an individuellen Hilfe- und Betreuungsleistungen. Die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal trägt mit ihrem Leistungsangebot wesentlich dazu bei, die häusliche Versorgung sicherzustellen und leistet so einen Beitrag für eine bedarfsgerechte Pflege und Versorgung unserer älteren und pflegebedürftigen Mitbürger. Die entsprechenden Leistungen werden in der Regel von den Kranken- und Pflegekassen vergütet. Allerdings sind die entsprechenden Sätze nicht kostendeckend und zusätzliche Eigenmittel werden benötigt.  

Durch die Ökumenischen Fördervereine wird die Arbeit der Diakoniestation begleitet und gefördert. Mit den Beiträgen werden Zeiten vergütet, die nicht von den Kostenträgern bezahlt werden; z.B. die Zeit, die eine Krankenschwester bei den Patienten für ein Gespräch verbringt. Die Mitgliedschaft im Ökumenischen Förderverein bedeutet eine wertvolle Unterstützung der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal und damit die Sicherung der Lebensqualität älterer Menschen in Pfinztal – auch bei zunehmender Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit.  

Der Sinn und Zweck der Ökumenischen Fördervereine ist es, anderen Bedürftigen Hilfe zu gewähren. Der Jahresbeitrag sollte als ein Solidarbeitrag für bedürftige, kranke, einsame und alte Menschen in unserer Gemeinde betrachtet werden – und nicht primär um günstige Hilfe für sich selbst in Anspruch nehmen zu können.  

Die Anbindung der Fördervereine an die Zielsetzung der christlichen Kirchen ist gewährleistet. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass die Arbeit auf ökumenischer Basis geleistet wird. Wir möchten Sie an dieser Stelle einladen und herzlich bitten: Unterstützen Sie die Ökumenischen Fördervereine mit Ihrer Mitgliedschaft. Der jährliche Beitrag beträgt 18,-€.  

Herzlichen Dank für Ihre wertvolle Unterstützung!  

Ökumenische Diakoniestation Pfinztal e.V.
Haus Bühlblick / Sozialstation
Diakoniestraße 1
76327 Pfinztal (Söllingen)

Telefon: 0 72 40 / 9 44 91-0
Telefax: 0 72 40 / 9 44 91-20
infodiakonie-pfinztal.de

Sprechzeiten:
Werktags 8.30 bis 16.30 Uhr

Rufbereitschaft:
Täglich, rund um die Uhr


 

 

 

Evangelische Kirchengemeinde Söllingen · Kirchhofstraße 22 · 76327 Pfinztal
Telefon +49 (0)7240 / 18 60 · Telefax +49 (0)7240 / 42 34 · info@ev-kirche-soellingen.de · www.ev-kirche-soellingen.de