Ökumenische Diakoniestation Pfinztal

Die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal beschreitet bei der Versorgung alter und kranker Menschen neue Wege

Die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal leistet einen wesentlichen Beitrag zur optimalen und umfassenden Betreuung von älteren und pflegebedürftigen Menschen:
- Umfangreiches Leistungsangebot im Rahmen der ambulanten Kranken- und Altenpflege
- Dienstleistungen innerhalb der Seniorenwohnanlage „Haus Bühlblick“

Die Arbeit orientiert sich am Leitbild der Ökumenischen Diakoniestation. „Wir achten dabei jeden Menschen mit seiner einzigartigen Persönlichkeit als Geschöpf Gottes.“ Oberster Grundsatz ist, dass die alten und kranken Menschen selbstbestimmt und – so weit wie möglich - selbständig ihren Lebensalltag bewältigen können.

Der demografische Wandel bedeutet eine große Herausforderung für den Gesundheits- und Pflegebereich

Es ist bekannt, dass sich die Altersstruktur der Bevölkerung verändert, und unseren Alltag gravierend beeinflussen wird. Bereits in den vergangenen Jahrzehnten gab es einen allmählich voranschreitenden Alterungsprozess. In Baden-Württemberg leben seit Beginn des neuen Jahrhunderts erstmals mehr ältere Menschen als jüngere. Der demografische Wandel führt zu Strukturveränderungen, die große Herausforderungen, insbesondere im Gesundheits- und Pflegebereich mit sich bringen.

Der Bedarf an Betreuungs- und Pflegeleistungen wird stark anwachsen

In der pflegerischen Versorgung von älteren Menschen hat die eigene Familie eine hohe Bedeutung: 85 bis 90% der Pflegebedürftigen werden überwiegend von ihren Angehörigen versorgt. Allerdings muss in Zukunft von einem Rückgang der möglichen pflegenden Angehörigen ausgegangen werden. Dies liegt neben dem demografischen Wandel nicht zuletzt auch an gesellschaftlichen Veränderungen.  Als Ergebnis der allgemeinen Entwicklung wird der Bedarf an professioneller ambulanter, teilstationärer und vollstationärer Hilfe ansteigen.

Das Wohnen im Heim hat deutlich an Akzeptanz verloren

Angesichts der demografischen und sozialen Entwicklungen wird das Wohnen im Alter vor neue Herausforderungen gestellt. Wenn der zunehmende Pflegebedarf allerdings primär mit zusätzlichen Pflegeheimen gedeckt würde, wäre dies mit einem enormen Personalaufwand und Kostenanstieg verbunden. Beides wäre angesichts der maroden sozialen Sicherungssysteme ökonomisch kaum zu bewältigen. Eine solche Entwicklung würde auch an den Wünschen der Betroffenen vorbeigehen: Das Wohnen im Heim hat deutlich an Akzeptanz verloren. Die Wohnsituation in der vertrauten Häuslichkeit muss demnach so gestaltet werden, um auch im Alter und bei Pflegebedürftigkeit eine lückenlose Versorgung gewährleisten zu können.

Die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal arbeitet bedarfsorientiert

Die Ökumenische Diakoniestation Pfinztal hat ihr Angebot noch stärker an dem vorhandenen Bedarf orientiert: Das vorhandene Betreute Seniorenwohnen im Haus Bühlblick wurde weiterentwickelt, damit auch bei schwerer Pflege kein weiterer Umzug erforderlich ist. Die Umsetzung dieses neuen Wohn- und Betreuungskonzeptes war allerdings durch die bestehenden rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen erschwert. Das Betreute Servicewohnen ist eine Zwischenform zwischen dem unabhängigen Leben in der eigenen Wohnung und der stationären Versorgung im Heim. Die Diakoniestation bietet den Bewohnern in der Einrichtung rund um die Uhr einen pflegerischen Stützpunkt an mit jederzeit erreichbaren Hilfen. Das entsprechende Personal steht in Bereitschaft, über ein Hausnotrufsystem, für die Bewohner der betreuten Wohnanlage zur Verfügung.

Zusätzliches Angebot einer vorübergehenden Rund-um-die-Uhr Versorgung

Abgerundet wird das Betreute Servicewohnen durch das Angebot einer vorübergehenden Rund-um-die-Uhr-Versorgung und Betreuung im Haus Bühlblick. In einem hierzu errichteten Bereich stehen zwei voll möblierte behindertengerechte Doppelzimmer mit Dusche und WC zur Verfügung. Diese vorübergehende Unterbringung wird bewusst als ein ambulantes Angebot angesehen: Die Bereiche Wohnen und Pflegen sind als rechtlich unterschiedlich zu betrachten. Die Kostenerstattung für erbrachte Pflege- und Betreuungsleistungen erfolgt nach den geltenden Regelungen der ambulanten Versorgung.

Entlastung für die pflegenden Angehörigen

Die Angebote des Betreuten Servicewohnens und der vorübergehenden Rund-um-die-Uhr Versorgung und Betreuung trägt dazu bei, eine Einweisung in eine stationäre Einrichtung möglichst zu vermeiden. Gleichzeitig ist es den Mitarbeitern der Ökumenischen Diakoniestation Pfinztal ein großes Anliegen, die pflegenden Angehörigen in ihrer schwierigen Aufgabe zu unterstützen und entlasten. Hier wird eine Möglichkeit zur Erholung und zum Sammeln von neuen Kräften geboten.

Tobias Stein
Geschäftsführer
Ökumenische Diakoniestation Pfinztal


 

 

 

Evangelische Kirchengemeinde Söllingen · Kirchhofstraße 22 · 76327 Pfinztal
Telefon +49 (0)7240 / 18 60 · Telefax +49 (0)7240 / 42 34 · info@ev-kirche-soellingen.de · www.ev-kirche-soellingen.de